Weizen oder lieber Dinkel? Oder lieber keins von beiden?

Was ist gesünder? Weizen oder Dinkel?

Dass der heutige total überzüchtete Weizen entzündungsfördernd ist, wissen die meisten. Warum ist das eigentlich so? Im Weizen befinden sich bestimmte Proteine, die ATIs (Amylase-Trypsin-Inhibitoren). Das sind keine Glutenproteine! Aber diese können im Darm Entzündungen auslösen. Wenn dann diese Entzündungszellen über die Blutbahn wandern, können sie auch in anderen Bereichen des Körpers Krankheiten auslösen oder noch verschlimmern, besonders aber Autoimmunerkrankungen wie z.B. Hashimoto Thyreoiditis. Auch kann es zu Gelenkbeschwerden und Verdauungsproblemen kommen.

Dann also lieber Dinkel? Wusstet Ihr, dass Dinkel viel mehr Gluten enthält als Weizen? Zum Vergleich, Weizen enthält ca. 7,7 g pro 100 Gramm und Dinkel 9,89 g. Damit ist Dinkel sogar die Getreidesorte mit dem höchsten Glutenanteil. Und Gluten ist ja inzwischen auch in die Schlagzeilen gekommen. Bei einer versteckten Glutensensitivität kann man auch Symptome wie Verdauungsbeschwerden, psychische Symptome wie z.B. Depression, Migräne, ständige Müdigkeit, Schlafprobleme, Autoimmunerkrankungen, Arthritis, Fibromyalgie, Übergewicht entwickeln.
Wer es wissen möchte, der kann einfach mal eine glutenfreie Diät für ein paar Wochen machen und schauen, ob er sich besser fühlt. Ich wollte es lange nicht wahr haben, aber ich habe jetzt mal im Selbstversuch angefangen und fühle mich nach ein paar Tagen schon viel besser. Ich habe übrigens selbst Hashimoto…

Menü