Norsan Fischöle Testsieger im Vergleich mit 11 Fischölen

Omega-3 für Stoffwechsel und Fettverbrennung

Kennenlernrabatt von 15% mit dem Rabattcode: EM508

Beide Norsan Produkte wurden Testsieger (1. und 2. Platz) in einem Vergleichstest mit 11 verschiedenen Fischölen, durchgeführt von dem Vergleichsportal www.vergleich.org.

Es gibt einige wenige Nahrungsergänzungsmittel, die ich im Rahmen der Ernährungsberatung zusätzlich fast jedem als Gesundheitsprävention empfehlen möchte. Dazu gehören immer die Omega-3-Fettsäuren. Das sind essentielle Fettsäuren, die vom Körper nicht selbst gebildet werden können, sondern mit der Nahrung zugeführt werden müssen.

Die Ernährung in der heutigen Zeit ist leider eher ein Nährstoffräuber und die wenigsten Leute schaffen es, sich in stressigen Zeiten gesund zu ernähren. Um eine ausreichende Menge von Omega 3 aufzunehmen, müsste man laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) 2 – 3mal pro Woche Omega 3-reichen Fisch verzehren. Wer die Zufuhr über die Nahrung versuchen möchten, der sollte sich an die besonders Omega-3-haltigen Fische halten: Hering, Thunfisch, Lachs, Makrele, Aal, Forelle

Warum lieber Algenöl als Fischöl?
Doch warum sind diese Fische so Omega3-haltig? Weil sie sich von Omega3-haltigen Algen und Plankton ernähren, die Algen bieten sozusagen die Urform des Omega 3. Daher empfehle ich lieber das Algenöl, weil es direkter ist und außerdem auch für Veganer empfehlenswert ist. Hinzu kommt, dass man von dem Algenöl weniger benötigt (nur 1 TL am Tag), es ist also auch kalorienärmer. Es schmeckt leicht zitronig und kann gut z.B. ins Müsli eingerührt werden, über das Essen gegeben oder als Salatöl verwendet werden.

Warum reicht Leinöl nicht aus?
Jetzt werden sich einige fragen, ob der tägliche Konsum von Leinöl nicht ausreicht, darin ist ja auch Omega-3 enthalten. Das Leinöl (auch Chiaöl, Walnussöl, Hanföl) bietet zwar eine gute Versorgung mit der wichtigen Omega-3-Fettsäure ALA (Alpha Linolensäure), jedoch kann ALA nur zu ca. 5% in die gegen Entzündungen so wirksame EPA und nur zu ca. 0,5% in die für die Nervenzellen so wichtige DHA umgewandelt werden. Das Algenöl und das Fischöl enthält bereits EPA und DHA.

Auf die richtige Dosis kommt es an
Es kommt jedoch auf die richtige Dosis an, denn nur ab 2g am Tag kann das Omega 3 eine Wirkung im Körper haben, darunter gibt es keine präventive Wirkung. 2016 wurde eine Studie veröffentlicht von der Charité Universitätsklinik in Berlin über Alzheimer, wo sich herausgestellt hat, dass 2,2 g Omega3 täglich nachweislich positiv auf das alternde Gehirn wirken.

Ebenfalls von der Charité wurde eine Studie durchgeführt mit täglich 3g EPA/DHA und es hat sich herausgestellt, dass das Gehirn mit dieser Einnahme besser funktioniert. Es gibt noch jede Menge anderer Studien, die die Wirkung von Omega 3 belegen.

Die Omega 3 Fettsäuren sind extrem entzündungshemmend und eignen sich deshalb bei allen Autoimmunkrankheiten und chronischen Entzündungsprozessen. Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit ist eine ausreichende Zufuhr wichtig.

Die wichtigsten Einsatzgebiete sind z.B.
• Asthma
• Rheuma, Arthrose
• Neurodermitis/Psoriasis
• Hashimoto
• Colitis/Morbus Crohn/entzündliche Darmerkrankungen
• alle Krankheiten der Nerven und der Psyche
• Demenz, Alzheimer
• Depressionen,
• Multiple Sklerose
• Parkinson
• ADS/ADHS
• Anti-Aging
• Augenerkrankungen
• Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Gewichtsreduktion
• Leistungssport
• Herz-Kreislauferkrankungen (Achtung: nicht zusammen mit Blut verdünnenden Medikamenten wie z.B. Marcumar verwenden)
• Krebserkrankungen
• Migräne

Worauf muss man beim Kauf achten?
Das Omega3-Öl sollte ein 100% natürliches Fischöl aus Wildfang oder ein rein pflanzliches und veganes Algenöl aus der Alge Schizochytrium sp. Sein. Es sollte kein Fischölkonzentrat sein, weil hier der natürliche Fettsäurekomplex des Fischöls zerstört wird. Das Öl sollte direkt aus dem frischen Fischfleisch gewonnen werden und nicht als Nebenprodukt aus Fischleber. Umweltschonender und nachhaltiger Herstellungsprozess.

Das Öl sollte mindestens 35% an Omega 3 Fettsäuren enthalten, vor allem EPA und DHA.
Das Öl darf nicht ranzig sein. Man kann den Hersteller nach Laboranalysen über den Total Oxidation Wert fragen, dieser zeigt die Frische des Öls an. Je höher dieser Wert, umso ranziger ist das Öl, also ab einem Wert von 26. Ein Wert unter 20 bestätigt, dass es sich um ein frisches und qualitativ hochwertiges Öl handelt.
Generell ist das flüssige Öl hochwertiger als Kapseln, da diese mehr verarbeitet werden.
Das Öl sollte immer auf Umweltgifte wie z.B. Schwermetalle und PCBs geprüft sein und eine Zertifizierung der „Friend of the Sea“ haben.

Wenn Sie Algenöl oder Fischöl bei einer zuverlässigen Quelle bestellen wollen, dann empfehle ich als Vitalstoffberaterin Ihnen die Marke Norsan. Mit dem Rabattcode EM508 bekommen Sie 15% Rabatt auf Ihre erste Bestellung.

Menü